Das 1.Bremer Ukulelenorchester stellt sich vor

6 Jahre Happy Strumming – das 1.Bremer Ukulelenorchester stellt sich vor

 

Der 27.April 2011. Die Kesselhalle im Bremer Kulturzentrum Schlachthof ist pickepacke voll. Bremer Chöre geben ein Konzert gegen rechte Gewalt und Nazis – zeigen ZivilCHORage. Mittendrin: Das 1. Bremer Ukulelenorchester. Drei Proben und drei Akkorde mussten ausreichen für den ersten Auftritt. Für viele war es das erste Mal auf der Bühne, die Spannung stieg.... und der Applaus war überwältigend! Eigentlich gründete Olaf Emig das Orchester nur für dieses eine Konzert und die anschließende Demo gegen Rechts. „Aber die Resonanz war so positiv, da haben wir einfach weitergemacht,“ so Emig. Das 1.Bremer Ukulelenorchester war geboren.

 

Sechs Jahre und unzählige Auftritte später, ist das 1.Bremer Ukulelenorchester fester Bestandteil der Bremer Musikszene geworden. Aus der temporären Idee wurde ein richtiges Ensemble. Jeden Mittwoch bittet Orchesterleiter Jean-Oliver Groddeck zur Probe in das Kulturzentrum Brodelpott im bunten Stadtteil Walle. 30 Mitglieder sind mit dabei, vom Studenten bis hin zum 80-jährigen Rentner. Jeder kann eben Ukulele spielen – und alles kann auf der Ukulele gespielt werden, egal ob Oldies, Rockklassiker oder Shanties. „Proud Mary“ oder „Rock around the clock“ mal nur auf vier Saiten – das klappt wunderbar. Dabei hat das Orchester seinen ganz eigenen Stil gefunden und lässt immer die Liebe zur kleinen Ukulele aufblitzen. Dazu gehören auch ausgefeilte Soli und A Capella Gesang.

 

Das charmante Instrument kommt aus Hawaii, seine Ursprünge liegen aber auf der portugiesischen Insel Madeira. Und genauso international wie die Geschichte der Ukulele, ist auch das Repertoire des Orchesters. Englisch, Deutsch, Plattdeutsch, Spanisch, Französisch...und sogar Songs auf Schwedisch sind mit dabei. Zum Land der Elche hat das Ukulelenorchester eine ganz besondere Beziehung. Über einen Auslandsaufenthalt des Orchesterleiters kam der Kontakt: Im Mai 2013 besuchte „Tobbes Ukuelelorkester“ Bremen. Ein Jahr später gab´s den Gegenbesuch der Bremer in der schwedischen Stadt Sundsvall. 2016 trafen sich beide Bands genau in der Mitte, in Halmstad. Vier gemeinsame Auftritte gab es quer durch Halmstad – und sehr viele fröhliche Stunden dazu!

 

Weitere Highlights des Orchesters sind die jährlichen Auftritte beim Festival Maritim in Bremen-Vegesack, das insgesamt über 100.000 Besucher anlockt. Auf vielen Bremer Bühnen waren die „Ukies“ schon zu Gast, ob im Theater am Goetheplatz, dem Club Moments, der Kulturkirche St.Stephanie oder auf der Breminale. Dazu kommen mehrere Auftritte im Radio und TV. Aber auch auf kleinen Bühnen fühlt sich das 1.Bremer Ukulelenorchester zu Hause, auch wenn es manchmal eng werden kann. So tritt das Ensemble in Flüchtlingsunterkünften, Altenheimen oder Kulturzentren auf – und das mit voller Leidenschaft. Nicht zu vergessen das selbst organisierte Ukulelen-Sommerfest und die monatliche Offene Bühne, wo jeder mal vors Mikro hüpfen darf, egal mit welchem Instrument.

 

Zugegeben, es sieht schon etwas skurril aus, wenn 30, teilweise in Hawaiihemden gekleidete Erwachsene auf die Bühne stürzen und in die vier Saiten hauen. Aber was dabei herauskommt ist ein ganz besonderer Sound – und ganz viel Lachen.